Samstag, 12. August 2017

Rezension ~ Das Haus der leeren Zimmer (von Marina)

~Das ganze Dorf hütet ein düsteres Geheimnis~
~"Das Haus der leeren Zimmer" ist Lesley Turney's vierter, im Piper Verlag erschienener Roman.~

Infos 
Titel: Das Haus der leeren Zimmer
Autorin: Lesley Turney
Verlag: Piper
Erschienen: 01.02.2017
Seitenzahl: 480
Preis: Taschenbuch 14.90CHF / 9.99€

Inhalt
Als Amy von ihrer Freundin Julia und deren kleiner Tochter und Hilfe gebeten wird, packt sie umgehend ihre Koffer und reist nach Somerset. Doch in dem düsteren Haus am See ist nichts, wie es sein soll. Julia ist schwermütig, und die einsame kleine Viviane tröstet sich mit einer unsichtbaren Freundin, Caroline. Aber Caroline ist auch der Name von Julias älterer Schwester, die in ihrer Jugend unter mysteriösen Umständen zu Tode kam. Keiner der Dorfbewohner scheint über sie sprechen zu wollen - selbst der hilfsbereite Nachbar Daniel schottet sich ab...

Meine Meinung
Die junge Amy zieht zu ihrer Freundin Julia Laurent und ihrer kleinen Tochter Viviane an einen abgelegenen See, ins Elternhaus von Julia. Bald schon ereignen sich merkwürdige Dinge in und um das alte, düstere Haus. Sogar über dem ganzen Dorf, scheint ein seltsames Schweigen zu liegen. Das Mädchen Viviane hatte schon seit Jahren keinen Fantasie-Freund mehr, doch seit der Ankunft in dem Haus, redet sie unentwegt von Caroline. Die kleine ist überzeugt, dass Caroline wirklich existiert, aber bereits seit Jahrzehnten tot ist. Amy hat alle Hände voll zu tun, für die Familie zu sorgen und sie über die Runden zu bringen, aber das Rätsel um die Vergangenheit der Familie ihrer zwei Freundinnen und des ganzen Dorfes lässt sie nicht los. Auf eigene Faust beginnt sie, durch die Dorfbewohnern an Informationen zu gelangen. Jedoch versuchen alle, etwas zu vertuschen und erzählen unterschiedliche Dinge. Wird sie das dunkle Geheimnis des Dorfes aufdecken?

Amy's Charakter gefällt mir sehr gut. Sie ist eine junge Frau, die sich selbstlos für ihre Freunde einsetzt, wenn diese sie am meisten brauchen. Sie liebt die kleine Viviane wie eine eigene Tochter und sorgt sich liebevoll um sie. Gleichzeitig zu alldem versucht Amy alles daran zu setzen, die geheime Vergangenheit der Laurents aufzudecken und die Wahrheit ans Licht zu bringen und lässt sich dabei von nichts und niemandem aufhalten.

Dieses Buch fand ich durch Zufall in einer Buchhandlung und war sofort vom Klappentext begeistert. Ein einsames Haus in Somerset, ein lange gehütetes, düsteres Geheimnis, eine genau passende Lektüre um den bald kommenden Herbst zu begrüssen. Auch das Cover finde ich wunderschön und passt, im Nachhinein gesehen, perfekt zum Inhalt des Buches.

Zuvor hatte ich noch nie von der Autorin dieses Buches gehört, aber es hat mich sehr positiv überrascht. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, er ist nicht zu kompliziert und leicht verständlich. Die düstere, neblige und geheimnisvolle Atmosphäre, in der das Buch spielen soll, wurde meiner Meinung nach genau getroffen. Mir war beim Lesen teilweise, als könnte ich den Nebel fast fühlen. Das Buch hat einige unglaublich spannende und gespenstische Szenen, was ich vorher, nicht in dem Ausmass, erwartet hätte. Auch Grusel-Fans werden bei dieser Geschichte auf ihre Kosten kommen. Einige Abschnitte waren dafür etwas langatmiger, was mich bei diesem Buch aber nicht sehr gestört hat, denn die Neugier auf die Auflösung des Geheimnisses liess mich die Geschichte wie im Flug durchlesen. Das Ende hat mir ebenfalls wirklich gefallen. Ich hatte teilweise eine ungefähre Vorstellung, wie der Schluss aussehen könnte, lag aber bei Weitem daneben! Ihr werdet definitiv überrascht sein, was das Ende alles bereithält!

Abschliessend kann ich sagen, das Buch hat mir sehr gefallen und ich werde auf jeden Fall gerne wieder einmal ein Buch dieser Autorin zur Hand nehmen!

Fazit
Ein schauriger und packender Roman über die düstere Vergangenheit eines verregneten, geheimnisvollen Dorfes.

Bewertung
💗💗💗💗💔
(4,5 von 5 Herzen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen