Montag, 19. Juni 2017

Rezension ~ Die Katzen von Montmartre (von Marina)

~Wo Menschen an Grenzen stossen, helfen Katzen mit ihren scharfen Sinnen~
Vielen Dank ans Bloggerportal und den btb Verlag für dieses Rezensionsexemplar! <3
~"Die Katzen von Montmartre" ist der erste Katzenkrimi der deutschen Autorin Tessa Korber, in dem nicht nur Menschen auf Ermittlung gehen.~

Infos 
Titel: Die Katzen von Montmartre
Autorin: Tessa Korber
Verlag: btb
Erschienen: 11.10.2016
Seitenzahl: 256
Preis: Taschenbuch 14.90CHF / 9.99€

Inhalt
Sie liegen auf den Steinen des Friedhofs, streunen durch die Strassen von Paris und sonnen sich auf den Treppenstufen, die zu Sacré-Coeur hinaufführen. Die Katzen von Montmartre sind überall und erschnuppern oder erfühlen mit ihren Schnurrhaaren so einiges, was den menschlichen Bewohnern der Stadt nur zu leicht entgeht. Als die Leiche eines jungen Mädchens auf dem Friedhof von Montmartre gefunden wird und zudem noch die Katze Grisette, der Schwarm aller Kater, von einem auf den anderen Tag verschwunden ist, beginnen die Katzen auf eigene Pfote zu ermitteln. Hat der Mord etwas mit dem plötzlichen Verschwinden von Grisette zu tun? Und wie tief müssen die Katzen in die Geschichte des Montmartre hinabsteigen, um dieses Geheimnis zu lüften?

Meine Meinung
Das idyllische Zusammenleben der Katzen rund um den Montmartre wird plötzlich unterbrochen, als Grisette, ein angesehenes Mitglied der Gruppe, plötzlich verschwindet. Kurz zuvor wurde auf dem Friedhof ein Mord an einem jungen Mädchen begangen und zeitgleich taucht auch noch ein Junge auf, der von Bewohnern der Stadt gejagt wird. Aus Katzensicht kann das kein Zufall sein! Also beginnt die Katzenbande, auf eigene Faust herauszufinden, was sie alle bedroht. Mit Hilfe ihrer Besitzer, die alle auch auf die eine oder andere Art in das Geschehen verstrickt zu sein scheinen, machen die Katzen bald Fortschritte. Denn vieles, was dem menschlichen Auge verborgen bleibt, können die Katzen, dank ihrer scharfen Sinne, wahrnehmen und erschnuppern. So machen sich die Katzenbesitzer, zusammen mit ihren Samtpfoten, an die Ermittlungen.

Ich bin im Bloggerportal durch Zufall auf dieses Buch gestossen. Das schöne Cover hat es mir sogleich angetan. Da ich Katzen liebe, und es sich um ein Krimi aus der Sicht der Katzen zu handeln schien, wollte ich es sehr gerne lesen. (Nochmals vielen Dank ans Bloggerportal für das Buch!)
Die Geschichte beginnt mit Bonnard, dem sympathischen roten Kater, der auf dem Friedhof von Montmartre lebt. Er erzählt über sich und das Leben auf dem Friedhof, was einen leichten Einstieg ins Buch erlaubt. Der Schreibstil gefiel mir zu Beginn unglaublich gut, denn er hat etwas sehr erzählerisches an sich. Man fühlt sich gleich wie in einen Traum versetzt und kann sich sehr gut bildlich vorstellen, was das Buch einem erzählt. Ich finde allerdings, dass die Erzählung bald etwas zu langatmig und ausschweifend wird. Der Schreibstil an sich bleibt schön, aber ich hätte mir gewünscht, dass es mehr beim Thema bleibt und nicht beim ganzen Drumherum zu tief ins Detail geht. Aus diesem Grund hatte ich teilweise Mühe, mich zu konzentrieren. Leider muss ich auch sagen, dass ich mir von der Geschichte etwas mehr erhofft hätte. Sie konnte mich nicht ganz packen und war für mich fast etwas zu wenig spannend.
Was mir andererseits sehr gut gefällt, ist die Darstellung der Beziehungen innerhalb ihres Kreises. Man bekommt einen klaren Einblick in die Rangordnung der Gruppe. Die Katzen sind mit ihren verschiedenen Eigenschaften, Neigungen und Charakterzügen sehr gut voneinander zu unterscheiden, denn ebenso wie im wahren leben, gleicht keine der Anderen. Auch wie die Katzen Gerüche, Klänge, Gefühle usw. wahrnehmen können, wurde in dem Buch sehr toll beschrieben, so dass man es sich gut vorstellen kann. Das hat, meiner Meinung nach, das Ganze etwas gerettet.
Trotzdem muss ich sagen, dass ich wahrscheinlich keinen zweiten Katzenkrimi von Tessa Korber lesen würde.


Fazit
Ein Krimi, gesehen und erzählt aus der Sicht einer Gruppe von Samtpfoten, die mehr erfühlen können, als das menschliche Auge sehen kann.

Bewertung
💗💗💔
(2,5 von 5 Herzen)

1 Kommentar:

  1. Hallöchen!

    Ich habe euren Blog eben entdeckt und gleich mal ein wenig gestöbert. Ihr habt ja einen wirklich wunderschönen Blog, er gefällt mir unglaublich gut😻 Da bin ich gleich mal als Leserin geblieben.
    Vielleicht schaut ihr ja auch mal bei mir vorbei🙈

    Alles Liebe,
    Lara von larasbuecherliebe.blogspot.de

    AntwortenLöschen