Samstag, 12. August 2017

Rezension ~ Das Haus der leeren Zimmer (von Marina)

~Das ganze Dorf hütet ein düsteres Geheimnis~
~"Das Haus der leeren Zimmer" ist Lesley Turney's vierter, im Piper Verlag erschienener Roman.~

Infos 
Titel: Das Haus der leeren Zimmer
Autorin: Lesley Turney
Verlag: Piper
Erschienen: 01.02.2017
Seitenzahl: 480
Preis: Taschenbuch 14.90CHF / 9.99€

Inhalt
Als Amy von ihrer Freundin Julia und deren kleiner Tochter und Hilfe gebeten wird, packt sie umgehend ihre Koffer und reist nach Somerset. Doch in dem düsteren Haus am See ist nichts, wie es sein soll. Julia ist schwermütig, und die einsame kleine Viviane tröstet sich mit einer unsichtbaren Freundin, Caroline. Aber Caroline ist auch der Name von Julias älterer Schwester, die in ihrer Jugend unter mysteriösen Umständen zu Tode kam. Keiner der Dorfbewohner scheint über sie sprechen zu wollen - selbst der hilfsbereite Nachbar Daniel schottet sich ab...

Meine Meinung
Die junge Amy zieht zu ihrer Freundin Julia Laurent und ihrer kleinen Tochter Viviane an einen abgelegenen See, ins Elternhaus von Julia. Bald schon ereignen sich merkwürdige Dinge in und um das alte, düstere Haus. Sogar über dem ganzen Dorf, scheint ein seltsames Schweigen zu liegen. Das Mädchen Viviane hatte schon seit Jahren keinen Fantasie-Freund mehr, doch seit der Ankunft in dem Haus, redet sie unentwegt von Caroline. Die kleine ist überzeugt, dass Caroline wirklich existiert, aber bereits seit Jahrzehnten tot ist. Amy hat alle Hände voll zu tun, für die Familie zu sorgen und sie über die Runden zu bringen, aber das Rätsel um die Vergangenheit der Familie ihrer zwei Freundinnen und des ganzen Dorfes lässt sie nicht los. Auf eigene Faust beginnt sie, durch die Dorfbewohnern an Informationen zu gelangen. Jedoch versuchen alle, etwas zu vertuschen und erzählen unterschiedliche Dinge. Wird sie das dunkle Geheimnis des Dorfes aufdecken?

Amy's Charakter gefällt mir sehr gut. Sie ist eine junge Frau, die sich selbstlos für ihre Freunde einsetzt, wenn diese sie am meisten brauchen. Sie liebt die kleine Viviane wie eine eigene Tochter und sorgt sich liebevoll um sie. Gleichzeitig zu alldem versucht Amy alles daran zu setzen, die geheime Vergangenheit der Laurents aufzudecken und die Wahrheit ans Licht zu bringen und lässt sich dabei von nichts und niemandem aufhalten.

Dieses Buch fand ich durch Zufall in einer Buchhandlung und war sofort vom Klappentext begeistert. Ein einsames Haus in Somerset, ein lange gehütetes, düsteres Geheimnis, eine genau passende Lektüre um den bald kommenden Herbst zu begrüssen. Auch das Cover finde ich wunderschön und passt, im Nachhinein gesehen, perfekt zum Inhalt des Buches.

Zuvor hatte ich noch nie von der Autorin dieses Buches gehört, aber es hat mich sehr positiv überrascht. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, er ist nicht zu kompliziert und leicht verständlich. Die düstere, neblige und geheimnisvolle Atmosphäre, in der das Buch spielen soll, wurde meiner Meinung nach genau getroffen. Mir war beim Lesen teilweise, als könnte ich den Nebel fast fühlen. Das Buch hat einige unglaublich spannende und gespenstische Szenen, was ich vorher, nicht in dem Ausmass, erwartet hätte. Auch Grusel-Fans werden bei dieser Geschichte auf ihre Kosten kommen. Einige Abschnitte waren dafür etwas langatmiger, was mich bei diesem Buch aber nicht sehr gestört hat, denn die Neugier auf die Auflösung des Geheimnisses liess mich die Geschichte wie im Flug durchlesen. Das Ende hat mir ebenfalls wirklich gefallen. Ich hatte teilweise eine ungefähre Vorstellung, wie der Schluss aussehen könnte, lag aber bei Weitem daneben! Ihr werdet definitiv überrascht sein, was das Ende alles bereithält!

Abschliessend kann ich sagen, das Buch hat mir sehr gefallen und ich werde auf jeden Fall gerne wieder einmal ein Buch dieser Autorin zur Hand nehmen!

Fazit
Ein schauriger und packender Roman über die düstere Vergangenheit eines verregneten, geheimnisvollen Dorfes.

Bewertung
💗💗💗💗💔
(4,5 von 5 Herzen)

Samstag, 5. August 2017

Rezension ~ Das Buch der Spiegel

~Die Wahrheit des einen ist die Lüge des anderen.~


 Ich bedanke mich herzlich beim Bloggerportal und dem HörVerlag für dieses Rezensionsexemplar.
~ E. O. Chirovici stammt aus einer rumänisch-ungarisch-deutschen Familie aus Transsilvanien. Er hat in seinem Heimatland eine namhafte Zeitung und einen Fernsehsender geleitet und sehr erfolgreiche Romane veröffentlicht. Seit 2013 arbeitet er hauptberuflich als Schriftsteller und wohnt abwechselnd in Reading und New York. »Das Buch der Spiegel« ist sein erster Roman in englischer Sprache, der für eine internationale Sensation sorgte und in 38 Länder verkauft wurde.~


Infos 
Titel:Das Buch der Spiegel
Autorin: E. O. Chirovici
Verlag: HörVerlag
Erschienen: 27.02.2017
Preis: 19,99€

Inhalt
Die Wahrheit des Einen ist die Lüge des AnderenAls der Literaturagent Peter Katz ein Manuskript des Autors Richard Flynn erhält, ist er sofort fasziniert. Flynn schreibt über die Ermordung des Professors Joseph Wieder in Princeton. Der Fall wurde nie aufgeklärt, und Katz vermutet, dass der unheilbar kranke Flynn den Mord gestehen oder den Täter enthüllen wird. Doch Flynns Text endet abrupt. Als Katz den Autor kontaktieren will, ist dieser bereits verstorben. Besessen davon, das Ende der Geschichte zu erfahren, versucht Katz, Laura Baines ausfindig zu machen, die als Studentin auf undurchsichtige Weise mit Wieder verbunden war. Doch je tiefer Katz in den Fall eindringt, desto mehr scheint er sich von der Lösung zu entfernen ...

Meine Meinung 
„Das Buch der Spiegel“ hat mich schon in der Verlagsvorschau angelacht.
Vorab, Chirovici ist ein brillanter Erzähler. Er jongliert mühelos mit mehreren Perspektiven und pflegt einen schönen Stil mit wunderbaren treffenden Metaphern und klugen Ideen. Die Perspektivwechsel sind zudem besonders schlau, da sie den Leser immer wieder in die Irre führen. Die Handlung verschachtelt sich immer mehr zu einem schier unlösbaren Labyrinth und es ist wirklich sehr spannend Wahrheit, Erinnerungen und Lüge auseinander  zu friemeln.

Doch die verschiedenen Sichtweisen sind auch das kleine Manko des Romans, denn mir blieben die Figuren dadurch komischerweise zu oberflächlich. Normalerweise führt die jeweilige Sichtweise der Protagonisten eher zu tieferen und ausführlicheren Charakterisierungen. Aber bei „Das Buch der Spiegel“ wirken alle Figuren seltsam schwammig. Fast verschwimmen sie manchmal zu einem Einheitsbrei, was mir aufgrund der geschliffenen Sprache, des spannenden Plots und des offensichtlichen Talents des Autors absolut unverständlich ist.
Dennoch ist dies aufgrund der Konstruktion des Plots mit leisem Bedauern zu verschmerzen, denn die Handlung ist wirklich einzigartig und verdammt spannend. Kaum glaubt man zu wissen, wo der Hase lang läuft, kommt wieder ein neuer Blickwinkel dazu, der alles in Frage stellt. Besonders Rätselfans der alten Krimischule werden hier mächtig Spaß haben.Trotz eines Mordes, geht es mehr um Psychologie und die Suche nach Wahrheit und Fiktion. Action und blutigen Grusel wird man hier vergeblich suchen. Dafür tappte ich zumindest wirklich bis zum Ende im Dunkeln und wurde von der Auflösung vollkommen überrascht. Ein sehr zu empfehlender psychologischer Thriller, der sich sprachlich sicherlich deutlich vom Einerlei des Genres abhebt. Es war ein wahrer Ohrenschmaus.


Fazit
Ein psychologischer Thriller der spitzenklasse.

Bewertung
💗💗💗💗💗
(5 von 5 Herzen)



 

Rezension ~ Literatur zum Mitnehmen!

~Neulich bei Starbucks - Begegnungen mit Dickens, Jane Austen, Frodo Beutlin & Co~


 Ich bedanke mich herzlich beim Bloggerportal und dem Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar.
~ Jill Poskanzer studierte Englisch mit Schwerpunkt Kreatives Schreiben. Derzeit ist sie für die CBS Studios in Los Angeles, Kalifornien, tätig. Mit ihrem Blogbeitrag zu John Keats gab sie den Impuls für dieses außergewöhnliche Gemeinschaftsprojekt. Nora Katz studiert Geschichte mit Schwerpunkt Mittelalter und Renaissance sowie Archäologie im Nebenfach. Den ersten Beitrag schrieb sie über J. R. R. Tolkien. Wilson Josephson studiert Englisch mit Fokus auf kreatives Schreiben. Zugleich ist er für das unkonventionelle Online-Magazin »The RPD Society« tätig. Sein erster Blogbeitrag war über Thomas Pynchon.Harry Bliss ist Cartoonist und Umschlaggestalter des berühmten Magazins The New Yorker.~


Infos 
Titel:Literatur zum Mitnehmen
Autorin: J. Poskanzer, N. Katz, W. Josephson
Verlag: Goldmann
Erschienen:17.07.2017
Seitenzahl:...
Preis: Hardcover 12,00€


Inhalt
Bücher und Kaffee – beides existiert in den vielfältigsten Variationen, sodass für jeden Geschmack das passende dabei ist. Vielleicht ist gerade diese Ähnlichkeit dafür verantwortlich, dass viele Leseratten und Bücherwürmer eine Liebesbeziehung zu dem koffeinhaltigen Getränk pflegen. Warum also sollte es den Schriftstellern und Poeten anders gehen? Gerade wenn Nächte um die Ohren geschlagen werden müssen, weil eine Deadline im Nacken sitzt oder die Muse nach Vollendung des Werkes verlangt, kann ein bisschen (oder mehr) Kaffee sicher nicht schaden. Und wenn keiner im Haus ist, wohin geht man dann?

Genau. Eine der bekanntesten Kaffeehausketten der heutigen Zeit ist sicherlich Starbucks. Was also würde ein berühmter Autor/eine berühmte Autorin dort bestellen? Wie würde es ihm/ihr dort behagen? Auf wen würde er/sie treffen?


Meine Meinung 
Dieses Buch ist ein kleiner Schatz der auf jeden fall in jedem Bücherregal stehen sollte. 
Ich habe dieses Buch allein wegen dem Cover gewollt, aber der Inhalt ist noch viel besser! 
In diesem Buch erlebst du, was berühmte Autoren oder Buchfiguren wohl bei Starbucks bestellen oder erleben würden. Und es ist teils zum todlachen :) 

Hier ist mein liebster auszug aus diesem Buch:

Frodo Beutlin schafft es nicht, eine Tasse Tee zu bestellen. Sein Begleiter Samweis sagt: Herr Frodo hätte gern einen Grande Green Tea, aber nicht zu voll, damit noch ein Schuss Sahne hineinpasst, bitte. 
Unter dem jubel des gesamten Starbucks nimmt Frodo den Becher vom Barista entgegen. Hussa! rufen die Gäste. Unglaublich! Frodo Beutlin hat eine Tasse Tee bestellt! 
Später löscht Sam in der Küche ein Feuer, und Frodo bekommt dafür einen Orden verliehen.

Wenn euch dieser kleine aber witzige Ausschnitt aus dem Buch gefällt dann kauft es euch, ihr werdet es nicht bereuen.
In diesem Buch sind auch viele zauberhafte Illustrationen die dem Buch ein ganz besonderes Feeling geben.

 Fazit
Humorvolle Literatur für unterwegs.

Bewertung
💗💗💗💗💗
(5 von 5 Herzen)



 

Rezension ~ Erwachen im Licht

~Ein lebensveränderndes Nahtod Erlebnis~

 Ich bedanke mich herzlich beim Bloggerportal und dem AnsataVerlag für dieses Rezensionsexemplar.
~ Dr. Rajiv Parti ist Anästhesist mit über 30 Jahren klinischer Erfahrung am Bakersfield Heart Hospital in Kalifornien und einer der weltweit führenden Spezialisten in der Schmerzbehandlung. Seine spektakuläre Nahtoderfahrung im Jahr 2010 wurde für ihn zum Wendepunkt seines Lebens. Er beendete seine klinische Laufbahn und gibt seither die Erkenntnisse aus seiner Nahtoderfahrung weltweit in Vorträgen und Workshops weiter. 



Infos 
Titel:Erwachen im Licht
Autorin: Dr. Rajiv Parti
Verlag: Ansata
Erschienen: 27.06.2017
Seitenzahl:265
Preis: Hardcover 19,99€

Inhalt
Was geschieht mit uns nach dem Tod? Dr. Rajiv Parti hat es am eigenen Leib erfahren: Während einer Notoperation im Jahr 2010 fällt der schwer krebskranke Anästhesist ins Koma. Was er dann erlebt, kann mit Fug und Recht als eine der spektakulärsten Nahtoderfahrungen bezeichnet werden, von denen je berichtet wurde: Dr. Parti schildert seine Reise durch Himmel und Hölle, durch frühere Leben, bis hin zur Begegnung mit der göttlichen Kraft. Als er aus dem Koma erwacht, ist für ihn nichts mehr wie zuvor: Wie durch ein Wunder erholt er sich in kürzester Zeit von seiner Krankheit. Sein Leben wandelt sich grundlegend – vom geld- und karriereversessenen Wissenschaftler zum »Heiler der Seele«, der das Heilwissen, das ihm im Jenseits mit auf den Weg gegeben wurde, mit Tausenden von Menschen teilt.

Der berührende Bericht einer außergewöhnlichen Nahtoderfahrung, die das Leben von Rajiv Parti und vielen anderen Menschen tiefgreifend verändert hat.


Meine Meinung
Das Cover ist schön aber unscheinbar. Der Klappentext verspricht dafür so einiges, und ich wurde nicht enttäuscht. 
Dr. Rajiv Parti beschreibt genau wie er gearbeitet hat als Mediziner, wie er krank wurde und letztendlich selbst auf dem Operationstisch lag, diesmal als Patient und nicht als Arzt. Die Nahtod erfahrung die er dann während der OP erlebt ist erschreckend und faszinierend zugleich. 
Es ist schwer für den Menschen übernatürliches, oder etwas was man selbst noch nie gesehen oder erlebt hat zu glauben. Darauf weist Dr. Rajiv Parti auch sehr oft hin, auch er hat seinen Patienten nicht glauben wollen wie sie von einem Nahtod Erlebniss erzählt hatten bis er es selbst am eigenen Leib erfahren muss. Er hatte so ziemlich alles erreicht, was er immer erreichen wollte. Er hat eine liebevolle Frau, drei hinreißende Kinder, ein luxuriöses Haus, einen Vorzeigewagen, einen Job als leitender Anästhesist und führt zusätzlich erfolgreich eine Schmerzambulanz. Er scheint unnahbar zu sein und könnte eigentlich so glücklich sein… könnte… wären da nicht die Probleme mit seinem ältesten Sohn, die Alkoholabhängigkeit, die Tablettensucht und Depressionen. Zudem erkrankt er an Prostatakrebs. Von da an scheint es nur noch bergab zu gehen, bis zum Jahre 2010.
Während einer Notoperation im Jahr 2010 fällt der schwer krebskranke Anästhesist ins Koma, wo er eine spektakuläre Nahtoderfahrung (NTE) macht. Er reist durch Himmel & Hölle, durch frühere Leben und begegnet der göttlichen Kraft.
Als er aus dem Koma erwacht, ist für ihn nichts mehr wie zuvor. Rajiv Parti erholt sich erstaunlicherweise ziemlich schnell von seiner Krankheit und beginnt sein Leben grundlegend zu überdenken und zu verändern.

Auch wenn mir einige vielleicht widersprechen, aber ich glaube dass Nahtod-Erfahrungen reale mystische Erlebnisse sind.
Er schildert diese"Reise" so unfassbar gut, das man sich fühlt als wäre man selbst dabei.
Für mich ist dieses Buch eine bereicherung gewesen.

 Fazit
Medizinisch, Fesselnd, und Lebensverändernd.

Bewertung
💗💗💗💗💗
(5 von 5 Herzen)